Fichtenharz RITUAL LERESCHE, ungeklärt (30 gr.)

CHF 5.30

Picea abies (Gemeine Fichte), Harz, Säckchen à 30 gr.

Die Gemeine Fichte, im Volksmund meist Rottanne genannt, ist bei uns grundsätzlich in den voralpinen Regionen zuhause, aufgrund seiner wirtschaftlichen Bedeutung aber auch im Mittelland stark präsent. Die Fichte wurde von den Kelten verehrt, u.a. als schützender Mutterbaum und Wohnort guter Naturgeister.

Das Harz stammt aus eigener und achtsamer Wildsammlung - Transportwege fallen dabei keine an. Es wurde natürlich auf jene in der Pecherei gängigen Methoden verzichtet, welche die Bäume verletzen (beispielsweise Anritzen der Rinde). Das Harz ist nicht gereinigt, weil durch den Klärungsprozess Duft- und Wirkstoffe verloren gingen. Die Achtung vor der Pflanze und ihrem Geist ist dabei stets gegenwärtig; während der Verarbeitung wird dies zum Ausdruck gebracht durch das Singen von Mantras und durch gute Gedanken.

Das Harz wirkt stärkend und reinigend, so auch desinfizierend. Namentlich wirkt es virusstatisch (wie Salbei), und so haben sich früher die Menschen in diesem Lande gerade in der Winterzeit zum Schutze gegen Grippen und Erkältungen damit abgeräuchert (Personen direkt abräuchern u/o Raumluft reinigen).

Da Harze gleichzeitig die Kraft haben anzuziehen, zu rufen, herbeizuholen und zu schützen (was auch den Charakter einer "Versiegelung" hat), ist es wirklich empfehlenswert vorab mit einem Kraut zu räuchern, welches reinigt. Ansonsten würde einfach jenes angezogen, welches in Resonanz geht mit dem, was da ist (beispielsweise eine Schwere würde sich so verstärken). Hierbei bieten sich ganze Blätter des weissen Salbeis an, die sich direkt verglimmen lassen (also ohne Räucherschale & co.)

Produktoptionen